Basketball Wetten

Warum es sich lohnt, auf Basketball zu wetten

Das Hauptargument für Sportwetten auf Basketball ist die hohe Zahl der Spiele. Allein die NBA kommt pro Saison auf mehr als 80 Spiele – pro Team wohlgemerkt. Und dabei sind die Play-Offs noch gar nicht inbegriffen! Die Saison dauert sieben Monate und gibt dir somit ausreichend Gelegenheit, nach guten Picks zu suchen, die Gewinn versprechen.

Die beliebtesten Arten von Basketball-Wetten

Wir wollen dir vier Wettarten vorstellen, die den Wettmarkt beim Basketball traditionell dominieren.

Spread-Wetten

Hierbei handelt es sich um die mit Abstand beliebteste Form der Basketball-Wette, die du so eigentlich auch nur für diese Sportart findest. Bei Spread-Wetten handelt es sich um nichts anderes als ein Handicap, das du einem der Teams vor Spielbeginn auferlegst. Du bist als Wettinteressierter dieser Form der Wette sicherlich schon begegnet, denn sie hat ein charakteristisches Aussehen:

Team A – 6.5 vs. Team B + 6.5

Die Erklärung ist simpel: Um den Spread zu gewinnen, muss Team A mit mehr als 6.5 Punkten gewinnen. Der Abstand muss am Spielende also mindestens 7 Punkte betragen. Wenn du dagegen auf den Spread von Team B setzt, darf dieses Team maximal mit sechs Punkten Unterschied verlieren.

Der Grund für die Popularität des Spreads ist der Fakt, dass durch das festgelegte Handicap auch haushohe Favoriten interessant werden, die bei der klassischen Siegwette nur eine relativ mickrige Quote hatten. Auf diese Weise kannst du eine gute Quote mitnehmen, auch wenn das Team seiner Favoritenrolle dann natürlich auch gerecht werden und hart für den Erfolg deiner Wette arbeiten muss. 😉

 Over/Under

Du kennst das Prinzip der Over/Under-Wetten vielleicht schon und auch im Basketball nutzen viele Spieler diese Form der Sportwette. Das Prinzip ist recht schnell zu verstehen: Du legst dich vor Spielbeginn auf eine bestimmte Punktzahl fest, die entweder erreicht oder nicht erreicht wird. Das kann beispielsweise eine Over-Wette auf die Gesamtzahl der erzielten Punkte sein. Der Buchmacher legt die Punktelinie vor jedem Spiel individuell fest.

Nehmen wir an, dass der Wert für das von dir auserkorene Spiel bei 205 liegt. Nun kannst du entweder darauf setzen, dass Gesamtpunktzahl mehr als 205 Punkte betragen wird (= Over) oder ob der Wert nicht geknackt wird (= Under). Das gleiche Prinzip findet dann in den zahlreichen anderen Over/Under-Wetten Anwendung. Beispielsweise sind auch Wetten auf die Punktzahl des ersten Viertels populär oder die Zahl der Punkte, die Team A am Ende der Partie erreicht haben wird.

Schreibe einen Kommentar